9. November 2015, 19.30 Uhr
DEIN IST MEIN GANZES HERZ
Wo du nicht bist, kann ich nicht sein...
Ein musikalisches Drama über das Leben von Fritz Löhner-Beda -

Zum Andenken an den großen Librettisten  
Von und mit Beatrice Gleicher & René Rumpold
Klavier: Frizz Fischer
 
Fritz Löhner-Beda wurde am 13. März 1938, einen Tag nach dem Anschluss Österreichs an das nationalsozialistische Deutsche Reich, verhaftet und mit dem ersten „Prominententransport“ am 1. April 1938 in das KZ Dachau gebracht. Am 23. September 1938 wurde er ins KZ Buchenwald deportiert und später im KZ Auschwitz ermordet.
In den 1920er-Jahren war Löhner einer der meistgefragten Librettisten und Schlagertexter Wiens. Auf Vermittlung seiner damaligen Freundin Friedl Weiss verhalf er 1922 Hans Moser zu seinem Durchbruch als Schauspieler in Wien, indem er für ihn auf seine Bitte hin den Solo-Einakter "Ich bin der Hausmeister vom Siebenerhaus" schrieb. Später wurde er zum "Haus- und Hoflibrettisten" von Franz Lehár.
 

Zum Stück:

Zwei Sänger treffen im Theater ihren Pianisten, um gemeinsam eine Probe für das bevorstehende Konzert abzuhalten. Ein „Fritz Löhner Beda Abend“ soll es werden, über den leider heute in Vergessenheit geratenen, und in den 20er/30er Jahren berühmten Librettisten Franz Lehars, aus dessen Feder die noch heute bekanntesten Liedtexte flossen, wie „Dein ist mein ganzes Herz“, „Freunde das Leben ist Lebenswert“, „Ausgerechnet Bananen“. Tief in die Vergangenheit hineingezogen, verwandeln sich die beiden Sänger immer wieder in Helene und Fritz Löhner Beda, das strahlende aufsteigende Paar der 30er Jahre. Beginnend ab dem Jahr 1928, in dem Fritz

Löhner Beda seinen 45. Geburtstag feiert, kurz vor dem Beginn seiner großen

Karriere. Immer wieder wechselt der Schauplatz in die Gegenwart, in der die Sänger

die musikalischen Nummern probieren, die Löhner gerade getextet hatte. Was

fröhlich und unbeschwert beginnt, wird nach und nach immer mehr von der

politischen Situation des bevorstehenden 2. Weltkrieges überschattet.