Wähle die Welt

14. Oktober 2010


von Erika Mitterer, Szenische Urlesung

Benefizveranstaltung


mit Michaela Ehrenstein, Sandra Högl, Christine Renhardt, Christian Ghera, Johannes Kaiser, Felix Kurmayer, René Magul, Stefan Moser, Gerhard Rühmkorf, Marcus Strahl


In Erika Mitterers Stück "Wähle die Welt" geht es um die Frage der Selbstaufopferung. Der Selbstaufopferung um einer guten Sache willen. Das Stück spielt zwar zur Zeit der Kreuzzüge und greift das alte Volksmärchen vom "Armen Heinrich" auf, dennoch führt das Stück, meinte Martin Esslin, doch direkt hinein in die aktuelle Problematik der Selbstmordattentäter des 20. und 21. Jahrhunderts.

Graf Heinrich von der Aue, ein guter und gerechter Herr, wird plötzlich von schwerer Krankheit befallen und ist in seiner Verzweiflung bereit, auch ein unmögliches Opfer zuzulassen, um wieder gesund zu werden. Ein junges Mädchen, ein Kind armer Leute, will sich für ihn opfern.

Was treibt das Mädchen zu diesem Vorhaben und kann der Graf einen derart kompromisslosen Schritt wirklich verantworten?