Wie man wird, was man ist

27.04 bis 15.05.2010

von Lina Loos


mit Michaela Ehrenstein, Stephanie Fürstenberg, Christine Renhardt,

Heinz-Arthur Boltuch, Alexander Buczolich, Rene Magul und Alfons Noventa

Kostüme: Babsi Langbein

Regie: Jenny Thost


Das Stück stammt aus dem Nachlass der Künstlerin und schildert autobiographisch gestützt den Weg einer Selbstfindung. Die erste Frau von Adolf Loos gehörte zum Kreis um Peter Altenberg, Egon Friedell und Theodor Czokor. Bald löste sich die umschwärmte Schauspielerin und Diseuse aus ihrer Ehe mit dem dominierenden Adolf Loos und fand zu immer größerer Eigenständigkeit. Das ebenfalls von Lina Loos verfasste Fragment „Die Sirene“ setzt die Tradition unserer Uraufführungen fort und ergänzt die Aufführung, die musikalisch einfühlsam von Béla Fischer, jun. betreut wird.