Gastspiele

                                      SAISON 2017/2018


So. 3. Juni , 18h und Mo. 4. Juni 19.30 2018,

Ich möcht wieder einmal die Heimat seh´n

Die Geschichte der Operette ist ohne jüdische Librettisten und Komponisten nicht vorstellbar. Seit etwas mehr als einem halben Jahrhundert werden keine Operetten mehr komponiert, aufgeführt werden sie allerdings weiterhin mit großem Erfolg.

Barbara Payha, bekannt aus vielen Produktionen der Bühne Baden und der Volksoper Wien, präsentiert unter dem Titel der bekannten Arie aus dem Land des Lächelns ein Programm mit Liedern von Franz Lehár und Emmerich Kálmán. 

Mit Matjaž Stopinšek, Tenor und Béla Fischer, Klavier. 


7. und 8. November 2018, 19:30 Uhr
Cissy & Hugo a Caracas


Musiktheater mit der Sängerin und Schauspielerin Rita Hatzmann und dem Musiker und Grammy-Gewinner Georg O. Luksch.

Die wunderbare Geschichte von Cissy Kraner und Hugo Wiener, mit legendären Hits wie „Ich wünsch mir zum Geburtstag einen Vorderzahn“, „Der Nowak“, „Wie man eine Torte macht“ und neuen mehrsprachigen Nummern!


Einmietung Amateurtheater Wiener Boulevardbühne

Schiff ahoi Schwank in drei Akten von Beate Irmisch

Vorstellungen 16/ 17/ 18. November – 23/ 24/ 25. November- 29/ 30. November und  1.Dezember

4. und 5. Dezember 2018

Offene Zweierbeziehung von Dario Fo

Mit Andrea Nitsche und Thomas Bauer

Regie: Peter Hochegger


                                              RÜCKBLICK 2016/2017/2018

Sa. 26. Mai 2018, 19.30

Der arme Spielmann - Franz Grillparzer

 

Ein szenischer Monolog von Oliver Leidenfrost

 

In der 1848 erstmals erschienenen Novelle, begegnet der Dichter beim großen Stadtfest der Brigittenauer Kirchweihe, einem armen Straßenmusikanten, der von der Menge ausgelacht, doch von seiner eigenen Darbietung vollkommen überzeugt ist.

Jacob, der naive herzensgute Spielmann, vermag nur ein Lied, welches er aus dem Munde der Nachbarstochter hörte, virtuos zu spielen; vielleicht weil er sich in diese rettungslos verliebte.

Eine rührende Erzählung, deren mitreißende Situationskomik beiderlei Tränen hervorbringt...die des Weinens und des Lachens.

Oliver Leidenfrost schlüpft in die verschiedensten Rollen, macht diese lebendig und lässt uns die damalige Zeit neu erleben. 

Sa. 12. Mai und Mo. 14. Mai, 19.30

Fledermaus Kitschen - Eine Geschichte in Operettenmelodien 

Eine Sopranistin und ein Tenor in wilder Ehe, hin und her gerissen zwischen der hohen Kunst und dem niederen Alltag. Wer hat da wohl die Hosen an, wenn es um das Ziel der Hochzeitsreise geht - Varasdin oder Varadero? Fiasko oder Glückseligkeit? Und überhaupt... Ein Sängerehepaar!

Erleben Sie ein Feuerwerk weltbekannter Operettenmelodien wie „Mein Herr Marquis“, „Griaß enk Gott“, „Schwipslied“, „Christel von der Post“ in einer Geschichte über das turbulente Eheleben des Sängerpaares Eisenstein zwischen Palatschinken und Paprika, Kadenzen und Koloraturen, Varasdin und Varadero.

Von und mit: Christine und Camillo dell’Antonio

Der Österreichisch-Slowakische Kulturverein  und ŠTUDIO L+ S  aus Bratislava präsentieren:

Mo. 9. April 2018, 19.00 Uhr / Gastspiel in slowakischer Sprache:

ALTE MEISTER (Oude Meesters) von Ger Thijs    

Mit Milan Lasica und Martin Huba, Doyens der slowakischen Schauspielszene.

 

Die „de Manov Brüder“ entstammen beide einer berühmten Schauspieler-Familie, sind aber von Charakter und Talent komplett verschieden und mögen einander überhaupt nicht. Durch ihr fortschreitendes Alter nimmt die Zahl ihrer künstlerischen Aufgaben und Erfolge ab, wodurch sie in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Diese führen dazu, dass die beiden gezwungenermaßen in einem Theaterstück mitspielen müssen, das von zwei Brüdern handelt, die einander hassen.

Ob das gut geht?  Besuchen Sie die Vorstellung und urteilen Sie selbst!

 

Autor Ger Thijs ist ein berühmter niederländischer Theaterautor, seine Werke werden international gespielt. 

  

Kartenpreise: 23 Euro, Mitglieder ÖSKV 20 Euro, Studenten 12 Euro   

Kartenbestellung bitte mit Name, Anzahl und Telefonnummer

per  e-mail rsks@slovaci.at    Die Bestellung wird bestätigt.  

 

Mo. 26. Februar, 19 Uhr 

 

Der Lions -Club - Wien- Arte lädt 

zu einem Benefizabend

 

Prof. Erich Schleyer liest und erzählt Geschichten von

LORIOT

musikalisch begleitet von dem Duo

 Sains Mus, Gitarre und Cello

 

Verbindliche Anmeldungen unter:

lions.arte@gmail.com

 

Mindestspende: Euro 20,-

Aufgrund des großen Erfolgs Wiederaufnahme

14.,15., 16., 17. Februar 2018  Beginn: 19 Uhr! 

 

Fred Astaire - ein Leben für den Tanz

von Norbert Holoubek

Mit Michael Fischer und Katharina Lochmann

Regie: Norbert Holoubek

Das Stück erzählt in Rückblenden die Lebensgeschichte des grandiosen Tänzers Fred Astaire.

Mit vielen mit hinreißenden Gesangs- und Steptanznummern.  

17. Nov. bis 2. Dez. /Karten bei  Herrn Wlasich 0664/ 35 40 842

Millionen machen manches möglich von Roman Alexander

Wiener Boulevardbühne - Amateurtheater

Mit Harald Hlawaty, Ingrid Beil, Ernst Cuchel, Eva Terkl, Harald Haller, Lisa Hlawaty, Kristina Hlawaty, Manfred Wlasich,

Sebastian Seyr, Wolfgang Terkl u.a. Regie: Ernst Cuchel

9. November, 18 Uhr

 „... DOCH SAG, WAS IST GLÜCK?“

Eine Hommage an die Dichterin TAMAR RADZYNER

Buchpräsentation, persönliche Erinnerungen, Prosa, Lyrik und Chansontexte

Mit Topsy Küppers, Michaela Ehrenstein, Fritz von Friedl, Friedrich Orter und Joana Radzyner.

Eintritt frei /Reservierung erforderlich!


Sonntag 21. Mai 2017 19.00 Uhr

Atelier Maro Kamár präsentiert
TAJOMÉ    VARIÁCIE
Geheimnisvolle Variationen
von Eric-Emmanuel Schmitt

 

Ein außergewöhnliches Stück über die LIEBE zwischen Mann und Frau, obwohl zwei Männer auf der Bühne stehen...

Ein Stück voll von Überraschungen, aufregenden Enthüllungen und Geheimnissen zweier Männer.
Ein Stück, das Einblick in zwei gegensätzliche Arten von Liebe gibt:
eine kurze und leidenschaftliche und eine treue und dauerhafte Liebe…

Mit Maro Kramár und Juraj Hrčka
Kartenreservierung: rsks@slovaci.at

 

Mo. 15. Mai, 19.30

 

DIE WIEDEN

 

Autorin Eva Bauer liest aus ihrem Buch:

Geschichten und Anekdoten.

Vom Freihaus bis zum Stadtpalais.

Erfahren Sie Interessantes zum 4. Bezirk, in dem auch das Theater

Freie Bühne Wieden beheimatet ist...Mit interessanter Vorgeschichte.

 

Musikalische Umrahmung: Claus Peter Steppi, Klavier

Gast: Dr. Leopold Hruschka

9.,10. März und 28.,29. April, 19 Uhr 

 

Fred Astaire - ein Leben für den Tanz

von Norbert Holoubek, Uraufführung

Mit Michael Fischer und Barbara Castka

Regie: Norbert Holoubek

Das Stück erzählt in Rückblenden die Lebensgeschichte des grandiosen Tänzers Fred Astaire.

Mit vielen mit hinreißenden Gesangs- und Steptanznummern.  


22. April 2017, 19.30

PriMoMusicus present:

Monica Arnó in

Wie man(n) sich bettet, so liegt man(n)

Lotte Lenyas Leben mit Kurt Weil

biografisch- musikalisches Stück

 

Lotte Lenya – Muse aller Großen ihrer Zeit, beispielgebend für Generationen von Interpreten, blieb die ewig Suchende nach künstlerischer Vollkommenheit in einer Epoche, die ihr nichts

schenkte, ihr alles abverlangte und sie auf Händen trug.

Monica Arnó und Robert Lillinger lassen in ihrer Hommage diese schillernde Persönlichkeit mit all ihren Facetten und Widersprüchen

für uns lebendig werden.

Konzept & Regie: Reinhard Hauser 

Musikalische Leitung & Piano: Robert Lillinger 

Mo. 20. März 2017, 19.30 

Moser singt Mey - & more

 

Es gibt so Vieles zu singen, zu erzählen, zu erleben: Stefan Moser unternimmt, gemeinsam mit Lukas Meißl am Piano, einen Ausflug in den musikalischen Liedergarten seines Lebens. Lieblingslieder, Klassiker, Perlen und Raritäten - und das, ohne dabei sein Herzensprojekt "Moser singt Mey" aus den Augen zu verlieren. Ehrenwort.

 

Foto: Hannah Käfel

Mo. 13. März, 19.30

Lyrik am Montag - Autorenlesung Klaus Haberl

Auf den Treppen der Erde und unveröffentlichte Gedichte 

Klaus Haberl  spielte an der Freien Bühne Wieden Mahler, Professor Bernhardi und jüngst die Hauptrolle in der Uraufführung Geheimakte Tripolis von Matthias Mander. Seit Jahren ist Klaus Haberl auch  als Autor erfolgreich.

 

 

Klaus Haberl gibt feine, behutsame und nachdenkliche Einblicke in die menschliche Seele. Seine Gedichte erzählen von der Unberechenbarkeit des Daseins.

Mi. 8. März 2017, 19 Uhr!

Genial und doch vergessen - Vorhang auf für fünf vergessene Künstlerinnen

Veranstaltung des P.E.N. Frauenkomitees am Internationalen Frauentag

Es lesen:

Ana Bilic, Inge Gampl (Text von Claudia Taller), Doris Kloimstein, Heidi Prüger und Ingrid Schramm

Moderation: Doris Kloimstein

Musik: 

Elisabeth Kirchner (Gesang), Johannes Kirchner (Gesang), Helmut Hofmann (Klavier)

Eintritt frei   


17. Dezember 2016, 19.30

40 JAHRE FREIE BÜHNE WIEDEN /AUSVERKAUFT

Künstler, Freunde und Wegbegleiter erinnern sich

Mit Topsy Küppers, Gerald Szyszkowitz, Michaela Ehrenstein, Christine Renhardt, Anita Kolbert, Reinhard Hauser, Marcus Strahl, Gerhard Rühmkorf, Gerhard Dorfer, Thomas Stroux, Petra Liederer u.v.a.

12. Dezember, 19.30

Sonderveranstaltung Freie Bühne Wieden im MuTh

 

Bertha von Suttner - das Musical

von Béla Fischer/Michaela Ehrenstein

 

Mit Maya Hakvoort, André Bauer, Peter Lesiak, René Rumpold, Marianne Curn, Ulli Fessl, Martin Gesslbauer, Robert Kolar, Elena Schreiber und Thomas Stroux.

 

Mit Fischers for Compliments und Gerfied Krainer.

Karten: www.muth.at 01/ 347 80 80

 

Rezension Kulturschatulle

 


In der Reihe "Frauen komponieren"
präsentiert Andrea Schwab 
Camilla Frydan (1887-1949) und Vally Weigl (1894-1982)
Am Mo. 28. November, 19.30
Fräulein, bitte sind Sie musikalisch?
Eintritt frei

  

Camilla Frydan war Sängerin, Pianistin,Dirigentin,
Komponistin und Verlegerin. 
Vally Weigl war ebenso eine herausragende Musikerin
und Komponistin.
Sie schrieb interessante Lieder und Instrumentalstücke.
Sie war die Schwester von Käthe Leichter (1895-1942),
der bedeutenden Sozialdemokratin.
Mit Andrea Schwab (Gesang), Christine Renhardt (Texte)
Asako Hosoki  – Klavier, Yoko Saotome-Huber, Violine, Silvia Sommer - Flöte 
Mit Unterstützung von Kulturclub Wieden

Wiener Boulevardbühne - Amateurtheater / Einmietung

Drei Männer im Schnee von Erich Kästner  

Vorstellungen im November: 6 (Premiere) 11, 12, 13, 18, 19, 20, 24, 25, 26.  

6. Nov., 17 Uhr /11. Nov., 19.30/ 12. Nov. 17 Uhr /13. Nov.17 Uhr/ 18. Nov. 19.30/ 19. Nov. 17 Uhr/ 20. Nov. 17 Uhr/

24. Nov. 19.30 (Option) /25. Nov. 19.30/ 26. Nov. 17 Uhr/ 

Regie: Vera Bernhauser

Karten für diese Produktion: 0664/ 354 08 42 manfred.wlasich@gmail.com


Die Seele ist ein weites Land - der private Schnitzler

Chansons nach Gedichten von Arthur Schnitzler und Ausschnitte aus seinen Tagebüchern geben Einblick in das Innenleben des berühmten österreichischen Schriftstellers.

Zusatztermin: Mo. 7. November, 19.30 Uhr

Mit Michaela Ehrenstein und Béla Fischer, Komposition und Klavier.

 


 

Mo. 24. Oktober, 19 Uhr - geschlossene Veranstaltung

Eine Einladung des Lions-Club-Wien-Arte

 

Iba de gaunz oaman Leit

Ein Abend mit Christine Nöstlinger und ihren Werken.

Anlässlich des 80. Geburtstages von Christine Nöstlinger

lesen Michaela Ehrenstein und Marcus Strahl

Mundartgedichte und Geschichten aus dem umfangreichen

Werk der vielfach ausgezeichneten Schriftstellerin.

 

Mindestspende € 15.-

Der Gesamterlös kommt dem Lions-Club-Wien-Arte zur Förderung von

Rainman’s Home, Verein zur Rehabilitation autistischer und anders behinderter Menschen zugute.

C: Cornelia Hladej

 


Beziehungen
Erotisch bis sachlich – 2000 Jahre beziehungsreiche Literatur

6/7/8. September, 19:30

Mit Barbara Wussow und Albert Fortell
Porträt B. Wussow (c) Loredana la Rocca;

Foto Wussow/ Fortell (c) Jürgen Urich.

Ein abwechslungsreiches, heiteres und mitreißendes Programm zum ältesten Thema der Welt.

Texte von Ovid, Johann Wolfgang von Goethe, Fritz Grünbaum bis zu Helmut Qualtinger, Bert Brecht sowie Hans Werner Sokop, Hugo Wiener, Johann Nestroy und viele andere mehr.
Der berühmte „Ganovenblues“ von Ernst Stankovski – rhythmisch mit unglaublicher Dynamik auf das Publikum losgelassen – und jede Menge Aphorismen von Peter Altenberg bis Woody Allen, von Hitchcock bis zu Zeitungsannoncen partnersuchender Frauen, runden den kurzweiligen, vergnüglichen Abend ab.
Für den musikalischen Rahmen sorgt die Saxophonisten Daniela Krammer mit
Swing, Bossa-Nova und Jazz-Improvisationen.