Von 27. Februar  (Premiere) bis 17. März 2018(außer So/Mo)

ZUSAMMEN IST MAN WENIGER ALLEIN nach dem gleichnamigen Roman von Anna Gavalda

für die Bühne bearbeitet von Anna Bechstein

 

Mit Alexander Wussow, Michaela Ehrenstein, Anatol Rieger, Angela Schneider und Dany Sigel

Bühne: Siegbert Zivny /Kostüme: Babsi Langebein

Regie: Helmuth Fuschl            Stückrechte: vvb

 

Das Leben lässt in einem Pariser Appartement vier unterschiedliche Menschen aufeinandertreffen.

Philibert, ein schrulliger Adeliger, hat einen Untermieter: Franck , der als Koch in einem Feinschmeckerlokal arbeitet und seine karge Freizeit mit flüchtigen Liebesabenteuern verbringt. Als Philibert eines Tages einer merkwürdig verschlossenen Frau, Camille, Unterschlupf gewährt, gerät die eingespielte Routine der Männer WG aus dem Lot. Auch Camille kommt mit der neuen Situation nicht gut zurecht. Nett an Franck findet sie nur, dass er seine Oma Paulette jede Woche im Altersheim besucht.

Wie die Bewohner ihre so unterschiedlichen Leben miteinander zu verbinden suchen, erzählt Anna Bechstein in ihrer Theateradaption des Erfolgsromans von Anna Gavalda.