SPIELPLAN 2019/20


Dezember


EIGENPRODUKTION in der Vorweihnachtszeit 

Premiere 6. Dezember /Nikolo /ausverkauft

ES BEGINNT IMMER HEUTE

Romantische Komödie von Beatrice Ferolli, Uraufführung

Mit Alfons Noventa und Barbara Edinger

Regie und Bühne: Sam Madwar // Foto und Layout: Sam Madwar

Rechte Thomas Sessler Verlag

Weitere Vorstellungen: 7/ 10/ 11/ 12/ 13/ 14/ 15/ 17/ 18. Dezember, 19.30

 

Autor und Regisseur Stefan Sander hat sich auf seine Berghütte zurückgezogen, um dort ungestört sein nächstes Skript fertigzustellen. Da stolpert eines Tages während eines Gewitters das 17 jährige IT- Girl Jennifer in die Abgeschlossenheit der Hütte. Zwei Menschen, zwei Generationen, zwei Lebensgeschichten treffen aufeinander und beginnen sich allmählich anzunähern. 

 

ZUM STÜCK/FOTOS   ||   KARTENRESERVIERUNG


SILVESTER 

ES BEGINNT IMMER HEUTE 

von Beatrice Ferolli

 

Vorstellungen am 31. Dezember um 16 Uhr und 19.30

Sonderpreis Silvester (36,-/39,-/inkl. ein Glas Sekt)

 

Mit Alfons Noventa und Barbara Edinger

 

Regie und Bühne: Sam Madwar

Foto und Layout:  Sam Madwar

Assistenz:              Simon Stockinger

                                 Stefanie Gutmann

Rechte:                   Thomas Sessler Verlag


Jänner


EIGENPRODUKTION

ZORN von Joanna Murray-Smith, Wiener Erstaufführung

 

Mit Georg Müller-Angerer, Michaela Ehrenstein, Rainer Doppler, Anna Sophie Krenn, Eva Christina Binder, Michael Bergwein und Martin Muliar.

 

Regie und Raum: Klaus Haberl

 

Foto: Sam Madwar/Layout: Elis Veit

 

Premiere 21. Jänner 2020

Weitere Vorstellungen: 22/23/24/25. Jänner -  28/29/30/31. Jänner und 1. Februar

11/12/13/14/15. Februar, jeweils 19.30

 

ZUM STÜCK/FOTOS   ||   KARTENRESERVIERUNG

Foto Credits:

Michaela Ehrenstein C: Sam Madwar/ Martin Muliar: C: Philipp Dietrich/ Michael Bergwein: C: Alex Lust/ Anna Sophie Krenn: C: Robert Peres/ Rainer Doppler: C: Fabio Eppensteiner


Februar


EIGENPRODUKTION

 

ZORN von Joanna Murray-Smith, Wiener Erstaufführung

 

Mit Georg Müller-Angerer, Michaela Ehrenstein, Rainer Doppler, Anna Sophie Krenn, Eva Christina Binder, Michael Bergwein und Martin Muliar.

 

Regie und Raum: Klaus Haberl

 

Foto: Sam Madwar/Layout: Elis Veit

 

Premiere 21. Jänner 2020

Weitere Vorstellungen: 22/23/24/25. Jänner -  28/29/30/31. Jänner und 1. Februar

11/12/13/14/15. Februar, jeweils 19.30

 

ZUM STÜCK/FOTOS   ||   KARTENRESERVIERUNG


Aufgrund des großen Erfolges WIEDERAUFNAHME

FRED ASTAIRE - ein Leben für den Tanz von Norbert Holoubek 

Gastspiel mit Michael Fischer und Soi Schüssler

Vorstellungen:   25/26/27/28/29. Februar 2020,  immer 19h!

27. und 28. Feb. sind bereits AUSVERKAUFT

ZUM STÜCK/FOTOS   ||   KARTENRESERVIERUNG


März


Aufgrund des großen Erfolges WIEDERAUFNAHME

FRED ASTAIRE - ein Leben für den Tanz von Norbert Holoubek 

Gastspiel mit Michael Fischer und Soi Schüssler

Vorstellungen 

3/4/5/6/7. März 2020,  immer 19h!

ZUM STÜCK/FOTOS   ||   KARTENRESERVIERUNG


Ab 21. März bis 4. April 2020, 19.30 

Aufgrund des großen Erfolges WIEDERAUFNAHME

5 Männer von Gabriel Barylli, Uraufführung

Mit Leopold Dallinger, Marcus Strahl, Rudi Larsen, Markus Schramm und Markus Tavakoli

Regie Gabriel Barylli  

Vorstellungen: 21.(Premiere) und 23//24/25/26/27/28/30/ 31 März

 

1/2/4. April

ZUM STÜCK/FOTOS   ||   KARTENRESERVIERUNG


April


Ab 21. März bis 4. April 2020, 19.30 

Aufgrund des großen Erfolges WIEDERAUFNAHME

5 Männer von Gabriel Barylli, Uraufführung

Mit Leopold Dallinger, Marcus Strahl, Rudi Larsen, Markus Schramm und Markus Tavakoli

Regie Gabriel Barylli  

1/2/4. April, 19.30

ZUM STÜCK/FOTOS   ||   KARTENRESERVIERUNG


Ab 14. April 2020 (nach der Osterferienwoche) 

Anlässlich des 80. Geburtstages von Dany Sigel

DIVEN STERBEN EINSAM (und erst, wenn sie gut ausgeleuchtet sind) von Dirk Audehm

Österreichische Erstaufführung

Mit Dany Sigel

Regie: Günther Frank

Rechte Ahn und Simrock

 

Der Vorhang ist gefallen. Die Diva Mila Menardi lässt in ihrer Garderobe ihr Leben und ihre Karriere Revue passieren. Mila ist schon lange keine Julia mehr auf großer Bühne. Stattdessen spielt sie in der Provinz alte Großtanten. Und dafür soll sie sich ihr ganzes Leben lang abgerackert haben?

In der Theatergarderobe lässt sie ihr Theaterleben Revue passieren: Regisseure, Bühnenpartner, Männer und Rivalinnen. War das alles? Glanz und Elend des Schauspielerinnen-Lebens, ungeschminkt und schonungslos, zum Weinen komisch und zum Lachen traurig. 

Ein Abend für eine große Schauspielerin.

 

ZUM STÜCK/FOTOS   ||   KARTENRESERVIERUNG