2/3/4/5. Oktober, 19.30 und 6. Oktober, 16h 

Marlowes Romeo und Julia auf Kreta

von Gerald Szyszkowitz, Uraufführung

 

In dem dritten Teil seiner Marlowe Trilogie untersucht Gerald Szyszkowitz die Hintergründe der berühmtesten Liebesgeschichte der Weltliteratur und untermauert mit einem unterhaltsamen Stück im Stück die These, dass Marlowe und nicht Shakespeare sie geschrieben hat.

Der Regisseur eines niederösterreichischen Sommertheaters probt ROMEO UND JULIA in der Form, die er für die einzig wahre hält, weil Marlowe eine Liebesaffäre mit Marina, der Tochter des venezianischen Gouverneurs gehabt hat. Allerdings nicht in Verona, sondern auf Kreta.

Während der Inszenierung entwickelt sich um die Hauptdarstellerin, die just Julia heißt, ein Gewirr von Gefühlen, das sich immer mehr zu verselbständigen droht.

 

 

 

Mit Christina Jägersberger, Pierre Gold, Gerhard Rühmkorf, Wilhelm Seldedec,

Rudi Larsen, Nina Haider, Michaela Ehrenstein, Felix Kurmayer, Stefanie Gmachl,

Dana Proetsch und Herbert Eigner.

 

Regie: Gerald Szyszkowitz

Violine Béla Fischer. Kostüme Babsi Langbein