Uraufführung

Süßmayr

oder Die Rückkehr ins Serail

Komödie in zwei Akten von Herbert Rosendorfer
mit Lilli Margarethe Schwabe, Maria Schuchter, Mischa Fernbach, Johannes Kaiser, Fabian ang. Ree Magul, Gerhard Rühmkorf, und Manfred Stadlmann.

Zum Stück

Der einzige überregional erfolgreiche deutschsprachige Komödienschreiber Herbert Rosendorfer wurde von der Gemeinde Wien beauftragt, im „Mozartjahr“ eine Komödie über Mozart zu schreiben.

Er sagte zu unter der Bedingung, die Uraufführung müsse – wie schon die Uraufführungen seiner letzten drei Stücke – in der Freien Bühne Wieden stattfinden und man dürfe nicht von ihm verlangen, dass Mozart selbst auftrete. Da sowohl die Herrn vom „Mozartjahr 2006“ als auch die Freie Bühne Wieden einverstanden waren, begann der Dichter Rosendorfer das zu erfinden, was er um sich blickend vorfand:

Ein älterer Autor erfindet – zusammen mit einem jüngeren Komponisten - eine Oper über Mozart, in der vor allem eine wunderschöne junge Schauspielerin auftritt, in die sich der phantasievolle ältere Dichter – wie es am Theater so geht – sofort verliebt, ja, da sie ihn an die Konstanze in der „Entführung aus dem Serail“ erinnert, wird er selber auf der Bühne zum Selim Bassa, ja, er erfindet für die berühmte Oper sogar rücksichtslos einen neuen Schluss: In seiner Oper kommt die entführte Konstanze – nach allerlei negativen Erfahrungen mit ihren christlichen Befreiern - , reumütig zu ihm, Bassa Selim, ins Serail zurück.

Mit sanfter Ironie sagt er dem Publikum, es lohne sich vielleicht doch darüber nachzudenken, warum heutzutage – hier bei uns – Frauen ihre Männer so oft stante pede verlassen…

Spieltermine

Premiere: 28. März 2006

Derzeit sind keine weiteren Termine geplant.